Menü

TESTBERICHT Druck mit Glanz: Epson Stylus Photo R2000

Der Stylus Photo R2000 ist eine Neuauflage des R1900 mit gleichartiger Tintenbestückung für den A3-Fotodruck, allerdings mit etwas größeren Tintentanks.

Epson Stylus Photo R2000

Hersteller
Epson
UVP
509.00 €
Wertung
78.5 Punkte
Testverfahren
1.5

Beim Stylus Photo R2000 kommt wieder der Gloss Optimizer zum Einsatz, eine Art Klarlack, der den etwas stumpfen Oberflächen der Pigmentdrucke Glanz verleihen soll. Auf Fototinten verzichtet Epson hier im Gegensatz zu den anderen Topmodellen ebenso wie auf Grautinte. Alle Farben müssen also aus den Grundtönen Schwarz, Gelb, Magenta und Zyan gemischt werden, die hier von Orange und Rot unterstützt werden. Ein Mattschwarz wird nur alternativ zum Fotoschwarz eingesetzt, je nachdem welches Medium eingelegt ist. Das ist somit Druck mit sechs Farben.

© ColorFoto

Das Resultat sind sehr gute Prints mit ausgewogenen Farben und hoher Sättigung. Allerdings können andere A3-Printer etwas feinere Flächen erzeugen und bessere SW-Ausdrucke produzieren.

Das Tempo ist mäßig, und die Druckkosten fallen mit 2,21 Euro pro A4-Foto eher hoch aus. Das liegt vor allem daran, dass jede Patrone mit 17 Millilitern Tinte über 19 Euro kostet. Aber auch der zusätzliche Gloss Optimizer treibt den Seitenpreis. Als Pluspunkte kann der R2000 seine angenehm leise Arbeitsweise und den Spezialeinzug für nicht biegsame Medien sowie die hohe Beständigkeit der Tinte gegen Licht und Ozon verbuchen.

Fazit
Die Druckqualität bleibt ohne Foto- und Grau-Tinten ein wenig hinter den absoluten Topgeräten zurück, und der Seitenpreis ist auch relativ hoch. Dafür ist der Stylus R2000 mit 510 Euro auch billiger als die Epson-Konkurrenten R3000 und R2880. Canons IX 6550 druckt zum Schnäppchenpreis von 230 Euro vergleichbar gut, aber lange nicht so haltbar.

Alle Daten und Testergebnisse zum Epson Stylus Photo R2000

 
Kaufberatung
Schnellfinder

Sie wollen schnell einen Überblick gewinnen? Mit wenigen Klicks zum passenden Gerät!

x