Menü

Testbericht Canon IP4700 - Arbeitspferd

Canon Pixma IP4700

Hersteller
Canon
UVP
100.00 €
Wertung
80.5 Punkte
Testverfahren
1.5
Auszeichnung
Kauftipp Preis/Leistung ColorFoto 3/2010

Der aktuelle 100-Euro-Printer von Canon erspart sich technisch jeden Firlefanz, bleibt aber den schwarzen Hochglanzoberflächen treu. Die etwas klapprigen Gehäuseteile verströmen nicht gerade Solidität. Praktisch: Es gibt eine von vorn zugängliche Kassette für Normalpapier zusätzlich zum hinteren Schacht, der Fotopapier aufnimmt. Ferner ist noch ein Einzug für den Druck auf beschichtete CD-Rohlinge vorgesehen. Wie bei  anderen aktuellen Inkjets gibt es eine Vielzahl von nervenden Aktivitäten zur Wartung, die teilweise den Start des Druckvorgangs beträchtlich verzögern. Ansonsten ist der Umgang mit dem IP4700 angenehm.

Bewährte TechnikDie bewährte Technik mit den fünf Patronen der Serie 520 tat auch schon im Vorgänger IP4600 Dienst. Ein pigmentiertes Textschwarz ergänzt die vier Fototinten. Höchs­te Ansprüche an Feinzeichnung und SW-Qualität kann der IP4700 nicht erfüllen, aber er druckt ausgewogene Bilder in neutralen Farben. Die Druckkosten sind eher güns­tig und das Tempo aus­gesprochen flott. Canon-typisch ist der geringe Standby-Verbrauch von weniger als einem Watt. Noch mehr Energie spart der Printer, wenn das automati­sche Einschalten über den USB aktiviert wird: Gerade mal 0,3 Watt schluckt der IP4700, wenn die Betriebs-LED nicht brennt. Die Verzögerung bis zum Aufwachen dauert meist nur wenige Sekunden.

Fazit: Vernünftiger Drucker mit geringen Druckkosten und guter Bildqualität, verpackt in schwar­zem Hochglanz-Plastik.

Alle Daten und Testergebnisse zum Canon Pixma IP4700

Canon Pixma IP4700 günstig kaufen

Angebote 
alle Angebote

 
Anzeige
Anzeige
Kaufberatung
Schnellfinder

Sie wollen schnell einen Überblick gewinnen? Mit wenigen Klicks zum passenden Gerät!

x