Menü

Fotoszene Wim Wenders-Fotoausstellung – "Places, strange and quiet"

Fotografien des international renommierten Regisseurs und Künstlers Wim Wenders werden in Kooperation mit Wenders Images Berlin vom 14. April bis 15. August 2012 in der Sammlung Falckenberg/Deichtorhallen in Hamburg-Harburg präsentiert.
Wim Wenders: Policeman, Heiligendamm, 2007 © Wenders Images

Wim Wenders: Street Corner Butte, Montana, 2003 © Wenders Images
Wim Wenders: Street Corner Butte, Montana, 2003

Für die Ausstellung "Places, strange and quiet" in den Harburger Phönix-Fabrikhallen, dem Domizil der Sammlung Falckenberg, hat Wim Wenders eine Auswahl von nahezu 60 großformatigen Bildern zusammengestellt, die bis auf wenige Ausnahmen erstmals in Deutschland zu sehen sind. Alle ausgestellten Arbeiten sind auf Reisen entstanden und spiegeln die unterschiedlichsten Beobachtungen eines neugierigen Reisenden wider. Wenders' Route führt u. a. in den amerikanischen Westen, den deutschen Osten, nach Australien, Südamerika, Südostasien, Armenien, Italien oder Japan und zeigt uns ungewohnte Blicke auf Tokyo, São Paulo, Berlin oder Moskau.

"Wenders' Interesse gilt dem In-Vergessenheit-Geraten. Er befragt die Orte hinsichtlich ihrer kulturellen Erinnerung und macht diese Befragung zu einem ästhetischen Programm, bei dem er die Fotografie als Instrument gegen den Erinnerungsverlust einsetzt", beschreiben die Aussteller das zentrale Thema der Bilder.

Ausstellungsort:

Deichtorhallen Hamburg - Sammlung Falckenberg

Phoenix Fabrikhallen

Wilstorfer Straße 71, Tor 2

21073 Hamburg - Harburg

 
x