Menü

Systemkameras Sony Alpha SLT-A57 – Neue Mittelklasse

Die Sony Alpha SLT-A57 tritt mit schnelleren Bildserien bis zu 12 B/s und diversen Detailverbesserungen die Nachfolge der A55 an.

Der 16 MP Exmor HD CMOS-Sensor im APS-C-Format, der Quick-Live-View-AF mit Phasendetektion auf 15 CCD-Sensorfeldern, darunter 3 Kreuzsensoren und die Sucherkonstruktion mit teildurchlässigem Spiegel bleiben im Prinzip unverändert. In ihrer Form gleicht die A57 dabei jetzt den teureren Modellen A65 und A77.

Die neueste Generation des Bionz-Bildprozessors in der Sony Alpha A57 ermöglicht einen „Tele-Zoom-Continuous Advance Priority AE“-Modus mit Bildfolgen von maximal 12 B/s, ergänzend zu den maximal 10 B/s im Normalmodus. Dazu wird aber die Auflösung auf Stufe M mit 8,4 Megapixel reduziert. Der Live-View-AF bleibt bei schnellen Bildserien ebenso wie bei Full-HD-Videoaufnahmen mit maximal 1920x1080/50p permanent in Funktion. Sony verspricht zudem für die A57 eine verbesserte Schärfeverfolgung ausgewählter Gesichter oder Objekte.

Die Auflösung des elektronischen „Tru Finder“-Suchers hat Sony auf 417.760 RGB-Pixel und die Vergrößerung auf 0,97x erhöht. Der um 180° herunterklappbare und um 270° drehbare 3"-LCD-Monitor mit 480.000 RGB-Pixel bleibt unverändert. Diagonale, senkrechte und waagerechte Führungslinien sowie eine elektronischen Wasserwaage können jeweils eingeblendet werden. Hilfreich beim manuellen Fokussieren ist die Peak-Anzeige, die scharf fokussierte Bereiche mit farbigen Kanten im Sucher- oder Monitorbild hervorhebt sowie eine Fokussierlupe mit 4,8 und 9,5-facher Vergrößerung.

Sony Alpha SLT-A57
vergrößern



Clevere Digital-Effekte

Wie schon die A55 zeichnet sich auch die A57 durch zahlreiche digitale Effekte und Funktionen bis hin zum 3D-Schwenkpanorama aus. Die Multishot-Fähigkeiten des schnellen Sensors zusammen mit dem Bildprozessor erlauben auch einen „Nightshot-Multi-Frame“-Modus zur Rauschminimierung, bei dem das finale Foto aus sechs Bildern zusammengerechnet wird. Die maximale Empfindlichkeit der A57 beträgt im Mehrbild-Modus wie schon bei der A55 ISO 25600, der reguläre automatische Empfindlichkeitsbereich der A57 umfasst jetzt neu ISO 100-16000 wie in der teureren Alpha A65 statt maximal 12800 bei der A55. Bei Video sind aber höchstens ISO 3200 möglich.

Die schnellen Rechenkünste der Sensor/Prozessor-Kombination machen auch die neuartige Porträt-Rahmen-Funktion möglich. Auf Basis der Gesichtserkennung setzt die A57 damit ein Porträtmotiv in einem engeren Rahmen ins Bild. Erfordert dabei der kleinere Ausschnitt einen größeren Abbildungsmaßstab, verspricht Sonys elektronische „By Pixel Super Resolution“-Technologie dennoch ein Bild in voller Auflösung ohne auffallenden Qualitätsverlust. Für alle Fälle speichert die SLT-A57 zusätzlich noch die ganz normale, ursprüngliche Aufnahme. Die "Super-Resolution"-Technologie basiert laut Sony auf der Analyse jedes einzelnen Pixels und soll ein bis zum Faktor 2x praktisch verlustfreies Digital-Zoom bieten, von Sony "Klarbild-Zoom" genannt. Für die Belichtungssteuerung steht je nach Lust und Können des Fotografen die volle Bandbreite von automatischer Motivprogramm-Wahl bis zur rein manuellen Einstellung zur Verfügung.

Der staubgeschützte Sensor ist wie bei Sony üblich für die Bildstabilisierung zuständig. Gespeichert werden können Fotos und Videos auf Memory Stick Pro Duo-, SD-, SDHC- und SDXC-Karten. Die Energieversorgung übernimmt jetzt der stärkere Akku NP-FM500H. Zum Anschluss an HDTV-Geräte für Bildwiedergabe in Full HD Qualität steht ein mini-HDMI-Ausgang zur Verfügung, der auch Signale von Sonys Bravia Sync-System überträgt. Ein GPS-Modul, wie es in der A55 integriert war, fehlt bei der A57 leider.

Wie schon die A55 bei ihrer Markteinführung im Herbst 2010 soll auch das aktualisierte A57-Gehäuse jetzt zum Start im April 750 Euro kosten. Im Set mit 18-55-mm-Standard-Zoom soll die A57 850 Euro kosten, mit dem 55-200 mm noch dazu dann 1050 Euro.

Technische Daten
Sony SLT-A57
Bildsensor CMOS Exmor-HD, 16 Megapixel, 23,5 x 15,6 mm (APS-C)
Empfindlichkeit ISO 100 – 16000 (25600), Video max. ISO 3200
Dateiformat RAW, JPEG, RAW+JPEG, MPO
HD-Video 1920 x 1080/50p, AVCHD, 25 B/s
Autofokus CCD-Liniensensoren-Phasendetektion (15-Feld, 3 Kreuzsensoren)
Belichtungsmessung 1200 Zonen-Mehrfeld, mittenbetont, spot
Belichtungssteuerung P, Av, Tv, M, Motivprogramme, Kontrastoptimierung, Panorama 2D/3D, Belichtungsreihen, Multi-Shot-Funktionen
Verschluss/Zeiten elektronisch, 1/4000 – 30s, B, X=1/160 s
Serienbilder max. 10 B/s, (JPG fein max. 23, RAW max. 21)
Monitor Live-View, 3“-LCD-Monitor, 307000 RGB-Pixel, klappbar 180°, drehbar 270°, 100% Bildfeld
Sucher el. Sucher (EVF), 0,46“-LCD, 417760 RGB-Pixel, 100%, Vergrößerung eff. 0,69x
Schnittstellen MiniHDMI Typ 2, USB 2.0, NTSC/PAL-Video
Speichermedien SD/SDHC/SDXC, Memory-Stick Pro
Sonstige Ausstattung Staubschutz, Sensor-Bildstabilisator, Porträt-Automatik, MF-Peak-Anzeige, Eye-Start-Funktion, Blitz integriert LZ 10 (ISO 100)/28 mm-Ausleuchtung, Kabellos- und Highspeed-Synchro, Blitz-Belichtungsreihe, Stereo-Mikro eingebaut/anschließbar, HDMI-Ausgang
Energieversorgung Lithion-Akku NP-FM500H, 7,2 V
Objektivanschluss Sony-Alpha-/Minolta-Bajonett
Maße und Gewicht 132 x 98 x 81 mm, 618 g
Preis 750 Euro
ganze Tabelle anzeigen

 
Anzeige
Anzeige
Kaufberatung
Schnellfinder

Sie wollen schnell einen Überblick gewinnen? Mit wenigen Klicks zum passenden Gerät!

x