Menü

D-SLR Nikon D3100 – Live-View und Full-HD-Movies für Einsteiger

Mit der D3100 bringt Nikon das aufgewertete Nachfolgemodell zur Einstiegs-SLR D3000. Das Gehäuse fällt noch etwas leichter und kompakter aus, ohne billig zu wirken.

 Das gilt speziell auch für das Kit-Objektiv 18-55mm, mit dem der Einstiegspreis für die D3100 600 Euro betragen soll. Dafür erhält man jetzt einen CMOS-Sensor mit 14-Megapixel-Auflösung statt des 10-Megapixel-CCD-Sensors in der D3000. Der Standard-ISO-Bereich umfasst 100-3200 und kann mit zwei Hochempfindlichkeitseinstellungen auf ISO 6400 oder 12800 gesteigert werden.

Die wichtigsten praktischen Fortschritte der D3100 liegen im neuen Live-View-Modus mit Permanent-Kontrast-AF für Foto und Video sowie der neuen Full-HD-Video-Aufnahmefunktion mit 1920 x 1080 Pixel bei 24 B/s. Alternativ steht auch die HD-Videoauflösung 1280 x 720 mit 30 B/s zur Wahl. Aufgenommen wird im MOV-Format (MPEG-4 AVC/H.264), nicht in AVCHD. Gespart hat Nikon beim unveränderten 3 Zoll-Monitor mit nur 76.666 RGB-Pixeln.
Der neue Expeed 2-Bildprozessor in der Nikon D3100 beherrscht nicht nur HD-Video, er korrigiert auch Objektivfehler und soll mit einer verbesserten Motiverkennung zur Leistungssteigerung bei Autofokus, Belichtung und Weißabgleich beitragen. Grundlage ist die verbesserte „3D-Color-Matrixmessung II“ mit separatem 420-Pixel-RGB-Sensor.

Anspruchsvolle Nutzer profitieren beim Nikon-Einstiegsmodell nicht nur vom aktiven D-Lighting zur optimalen Darstellung kontrastreicher Motive, sondern auch von zahlreichen individuell justier- und speicherbaren Bildoptimierungsoptionen. Der Autofokus der D3100 arbeitet wie schon in der D90 und D3000 mit 11 Messpunkten inklusive zentralem Kreuzsensor. Die Belichtungszeiten betragen unverändert 1/4000 – 30 s, die kürzeste X-Synchronzeit 1/200 s.

Die schon von der D3000 bekannte „Guide“-Benutzerführung mit grafischer Darstellung auf dem LCD-Monitor, die dem Anwender aufgabengerechte Lösungen anbietet, wurde in der D3100 weiter verbessert. Unverändert ist auch die integrierte Sensorreinigung mit Schütteln und „Airflow-Control“-System zum Schutz vor Staub auf dem Sensor.

Für die in der Kamera auf SD-, SDHC- oder die neuen SDXC-Karten gespeicherten Dateien stehen Bildnachbearbeitungsfunktionen mit speziellen Effekten zur Verfügung. Veränderte Fotos werden als neue Dateien gespeichert. Auch Videos können in der Kamera nachbearbeitet und Diashows animiert wiedergegeben werden. Dank EyeFi-Kompatibilität können die Bilder mit entsprechender Speicherkarte kabellos per W-Lan übertragen werden. Auch die optionale Nikon GPS-Einheit GP-1 zur Aufzeichnung der geografischen Koordinaten in die Exif-Daten der Fotos ist mit der D3100 kompatibel.

Die Energieversorgung übernimmt ein neuer leistungsstärkerer Lith-Ion-Akku mit 7,4 V/1030 mAh. Die Nikon D3100 im Set mit dem 18-55 mm VR-Standardzoom soll ab Mitte September für 600 Euro in den Handel kommen.

Modell Nikon D3100
Bildsensor 14 Megapixel, 23,2 x 15,5 mm, CMOS
Empfindlichkeit ISO 100 – 3200 (Hi1 6400, Hi2 12800)
Dateiformat Foto: RAW, JPEG, RAW+JPEG; Video: HD-Movie 1080p, Motion-JPEG
Autofokus Kontrast-AF, 11-Feld, Spot
Belichtungsmessung 420-Pixel-RGB-Sensor, mittenbetont, Spot
Belichtungssteuerung P, Av, Tv, M, Motivprogramme, Belichtungsreihen
Verschluss/Zeiten elektronisch, 1/4000 – 30s, B, X=1/200 s
Serienbilder max. 3 B/s
Monitor 3 Zoll-LCD-Monitor, 76.666 RGB-Pixel
Sucher Spiegelsucher 95%
Schnittstellen MiniHDMI Typ 2, USB 2.0, NTSC/PAL-Video, GPS-Einheit
Speichermedien SD/SDHC/SDXC
Sonstige Ausstattung Sensorreinigung, Guide-Funktion Blitz integriert (LZ11), kabellose iTTL-Steuerung möglich, HDMI-Ausgang, IR-Fernbedienung und GPS-Einheit optional
Energieversorgung Lithion-Akku 7,4 V/1030 mAh
Objektivanschluss Nikon AF-Bajonett
Abmessungen 124 x 95 x 74 mm
Gewicht 443 g netto
Preise 600 Euro m. 18-55 mm
ganze Tabelle anzeigen

 
Anzeige
Anzeige
Kaufberatung
Schnellfinder

Sie wollen schnell einen Überblick gewinnen? Mit wenigen Klicks zum passenden Gerät!

x