Menü

Netzwerkfestplatte LaCie CloudBox: NAS als persönliche Cloud

LaCie liefert mit der CloudBox eine neue NAS-Festplatte, die gespeicherte Daten mobil via Smartphone, Tablet und Co. erreichbar macht.
LaCie CloudBox © LaCie

Mehr lesen

Auf der CloudBox mit wahlweise zwischen ein bis zu drei Terabyte Kapazität lassen sich Video-, Foto- und Musik-Dateien ablegen und per WLAN von verschiedenen UPnP-fähigen Endgeräten streamen. Für Tablets und Smartphones ist hier die MyNAS-App von LaCie vonnöten. Per Remote-Zugriff klappt das dann auch von unterwegs und könnte deshalb auch für viel reisende Filmer und Cutter durchaus interessant sein.

Sollen mehrere Personen Zugriff auf den Speicher haben, lassen sich einzelne Ordner freigeben oder mit dem Online-Speicher Wuala synchronisieren, was dann das Erzeugen eines Download-Links für Dritte erlaubt. Eine Backup-Software liefert LaCie gleich mit, um welche es sich handelt, nennt der Hersteller allerdings nicht.

Ratgeber Web-Apps: Fotos online bearbeiten 

Die kleine Speicherlösung wird per Netzwerkkabel mit dem Router verbunden und erfordert keine Installation. Zwangsläufig klappt das nur, wenn das Netzwerk automatisch die IP-Adressen vergibt und der Router als DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) fungiert. Wer sich damit nicht auskennt: Das zählt inzwischen als Standard und sollte deshalb automatisch klappen.

Die LaCie CloudBox mit einem Terabyte Speicher kostet sie rund 160 Euro, mit zwei Terabyte 180 Euro und mit drei Terabyte 210 Euro. Alle drei Lösungen sind ab sofort verfügbar.

 
Kaufberatung
Schnellfinder

Sie wollen schnell einen Überblick gewinnen? Mit wenigen Klicks zum passenden Gerät!

x