Menü

Rückblick Die Kamera-Highlights der CES 2013

Aus der Flut neuer Kameras, die die CES überschwemmte, ragen einige neue Modelle heraus, die sich von anderen abheben. Wir haben die spannendsten neuen Neuheiten zusammengefasst.
CES Kamera Highlights 2013 © Hersteller / Archiv

Die CES 2013 war bei den Digitalkameras vor allem ein Festival der Kompakten. Da sind die wenigen Modelle mit Wechselobjektiven wie auch die paar festbrennweitigen Kameras mit größerem Sensor für ambitioniertere Fotografen von besonderem Interesse.

CES 2013: Alle Neuheiten im Überblick

Mit ganz oben auf der CES-Hitliste steht sicher Samsungs NX300. Die spiegellose Systemkamera fällt schon durch ihr Gehäuse im schnörkellosen Retro-Design auf, das innovative Technik beherbergt. Dazu gehören der neue schnelle 20-Megapixel-CMOS-Sensor samt viermal schnellerem Prozessor, ihre kabellosen Kommunikationstalente per WLAN sowie die Fähigkeit, mit dem neuen Objektiv NX 1,8/45 mm 2D/3D auf neuartige Weise dreidimensionale Bilder aufzuzeichnen.

Samsung NX300 © Samsung
Samsung NX300

Die Nikon-1-Modelle J3 (650 Euro mit VR-Zoom 27-80 mm KB) mit 14 Megapixel und S1 (520 Euro mit 28-73 mm KB) mit 10 Megapixel heben sich durch ihren 1 Zoll großen Sensor (Nikon CX-Format), die Möglichkeit des Objektivwechsels, den Hybrid-AF sowie die rasante Serienbildgeschwindigkeit von anderen Kompakt- und Systemkameras ab. Die beiden neuen Modelle arbeiten mit dem schnelleren Expeed-3A-Sensor aus dem Nikon 1-Topmodell V2, der auch diverse Multi-Shot-Funktionen bewältigt. Mit dem optionalen, ansteckbaren Dongle WU-1b sind beide WLAN-tauglich.

Fujifilm X20 © Fujifilm
Fujifilm X20

Wie schon Fujifilms Vorgängermodelle X100 und X10, die unter Liebhabern vor allem wegen der Qualität der EXR-Sensoren so etwas wie einen Kultstatus genießen, dürften auch die Fujifilm X100S mit jetzt 16 Megapixel-EXR-CMOS-Sensor im APS-Format, opto-elektronischem Hybrid-Sucher und 2,/35-mm-Weitwinkel für 1200 Euro sowie die Fujifilm X20 mit 2/3-großem 12-Megapixel-EXR-Sensor, 2,2,8/28-112-mm-Zoom und optischem Sucher für 550 Euro treue Anhänger finden. Sie überzeugen ihre Zielgruppe zudem mit praktischen Tugenden wie Hybrid-AF und manuellen Einstellungen sowie zahlreichen klassischen Bedienungselementen.

Sigma bringt mit der DP3 Merill und 2,8/75m mm (KB) Tele die dritte Variante seiner Kompakten mit Foveon X3-Sensor im APS-C-Format, die bei niedrigeren Empfindlichkeiten eine Bildqualität vergleichbar Vollformat-Kameras erreichen.

Kaufberatung Kompaktkameras: So finden Sie die richtige Digitalkamera

Eine anspruchsvollere Klientel visiert auch Pentax mit der gar nicht so kompakten, dafür aber wertigen MX1 an. Bei der schwarzen Version soll wie beim SLR-Vorbild aus den 70er Jahren nach einer Weile des Gebrauchs auch die Messing-Patina der Abdeckkappen durch den schwarzen Lack schimmern (Foto). Sie kommt mit 12 Megapixel auf ihrem 1/1,7“-CMOS-BSI-Sensor, zahlreichen manuelle Einstellmöglichkeiten, klappbarem LCD-Monitor und elektronischer Wasserwaage für 500 Euro.

Pentax MX-1 © Pentax
Pentax MX-1

Ob Polaroids Android-Systemkamera iM1836, zu den Highlights oder Flops der CES gehört, wird sich erst entscheiden, wenn die Kamera wirklich auf den Markt kommt.

Kompakt-Trend WLAN

Neu bei den Kompaktkameras ist vor allem der Trend zur kabellosen Bildkommunikation und zur Kamera-Fernbedienung mit Live-View-Bild auf Smartphone oder Tablet. Hier ist Samsung mit sechs Modellen besonders aktiv, zumindest ein oder Zwei gehören auch bei anderen Herstellern zum guten Ton, so Canon Powershot N, S300IS und Ixus 140, Nikon Coolpix S3500, Panasonic Lumix TZ41, SZ9 und FT5 sowie Sony Cybershot WX200 und WX80. Die neuen Olympus Stylus-Modelle bieten (außer der SZ15) zumindest FlashAir-SD-Karten-Kompatibilität für die Kommunikation von Gerät zu Gerät.

Mehr neue Kameras zu CP+

Mehr lesen

Beherrschten auf der CES die Kompaktmodell-Neuheiten das Kameraangebot, so dürfte sich der Fokus auf der am 31. Januar in Yokohama, Japan, beginnenden CP+ in Richtung anspruchsvollere Modelle, sprich SLR- und Systemkameras verschieben. Die Highlights zeigen die japanischen Hersteller gerne zu Hause. Wir dürfen gespannt sein. 

 
x