Menü

Kaufberatung Die besten spiegellosen Systemkameras: Top 10 der Redaktion

Spiegellose Systemkameras können digitale Spiegelreflexkameras nicht ersetzen, bieten aber eine handliche Alternative. Zudem haben die kompakten Kameras von Fujifilm, Sony, Olympus und Co. im Videobetrieb die Nase vorn. Wir stellen für 2015 die 10 besten spiegellosen Modelle auf Grundlage von colorfoto-Testversion 1.8 vor.
Beste spiegellose Systemkamera - DSLM © Hersteller / Montage: ColorFoto

Konnte man bis vor wenigen Jahren noch zwischen zwei Kameratypen wählen - den digitalen Spiegelreflexkameras auf der einen und den handlichen Kompakten auf der anderen Seite - bieten die neuen spiegellosen Systemkameras die goldene Zwischenlösung: Sie sind günstiger als eine DSLR und klein und leicht wie eine Kompakte, liefern dabei aber eine Bildqualität, die mit Profi-DSLRs mithalten kann. Dabei gilt: Je größer das Sensorformat, desto besser im Allgemeinen die Bildqualität.

Eine neue Generation läutete Ende 2013 Sony mit seinem neuen A7/A7R-Duo ein, das erstmals einen 35-mm-Vollformat-Sensor bot. Das Gros der Kameras verwendet klassische APS-C-Sensoren (22,5 x 15 mm). Olympus und Panasonic setzen auf das etwas kleinere Micro-Four-Third-Format (17,3 x 13 mm) und Nikon verbaut in seinen Modellen 1 AW1, S1 oder J3 das noch kleinere CX-Format (1-Zoll).

Mit zum Konzept gehören je Wechselobjektive mit eigenem Anschlusssystem des jeweiligen Herstellers. Panasonic und Olympus nutzen einen gemeinsamen Standard, was heißt: Die Objektive beider können an beiden Kameratypen eingesetzt werden.

Vergleichstest der Besten: Sony Alpha 7 II vs. Fujifilm X-T1

Kein Spiegel bedeutet: kein optischer Sucher. Teils gehört ein fest verbauter, elektronischer Sucher zur Kamera, andere bieten zukaufbare Aufstecksucher zugunsten einer noch kompakteren Bauform. Vorteil der elektronischen Bauweise sind Funktionen, die den klassischen DSLRs fehlen. Auch beim Videobetrieb etwa können die Systemkameras mehr bieten. 

Hier präsentieren wir Ihnen die 10 besten Systemkameras, die wir nach unserem aktuellen Testverfahren 1.8 geprüft haben.

Panasonic Lumix DMC-GH4 - Vorderseite

Platz 10: Panasonic Lumix DMC-GH4

Bei der Lumix GH4 mit ihrem 16-Megapixel-Sensor setzt Panasonic auf die Verbindung von Foto und Video, was sich nicht zuletzt in der integrierten 4K-Videoaufzeichnung zeigt. Für die Datenverarbeitung hat Panasonic den Bildprozessor Venus Engine 9AHD und vier Prozessorkerne verbaut. Die höhere Geschwindigkeit erlaubt auch eine aufgewertete Serienbildfunktion mit bis zu 9,7 B/s und bis zu 100 Bildern in Folge. Eine SD-HC-Karte mit Class 10 ist hierfür allerdings Pflicht. Die Panasonic Lumix GH4 verfügt über 49 AF-Sensoren, ein klappbares Display mit 3 Zoll Bilddiagonale sowie WLAN-Funktionalität, um Bilder oder Videos direkt ins Netz zu laden.

Die Besten: Sony Alpha 7 II, Alpha 7R und Alpha 7S

Das Rennen machen die beiden neuen Vollformatzwillinge Alpha 7 II und Alpha 7R von Sony. Zu vergleichsweise attraktiven Preisen bieten sie unter aktuellen Systemkameras die beste Bildqualität. Dazu gibt es viel Funktionalität und eine hochwertige Ausstattung, verpackt in einem spritzwassergeschützten Gehäuse.

Sony Alpha 7 II Digitalkamera (24,3 Megapixel, 7,62 cm (3 Zoll) LC-Display, Full HD Videofunktion (XAVC S, AVCHD), Vollformat Exmor CMOS Sensor) schwarz
Sony Alpha 7 II Digitalkamera (24,3…
1.559,00 €
Jetzt ansehen!

Exzellente Ausstattung: Fujifilm X-T1

Die Fujifilm X-T1 bietet die überdurchschnittliche Funktionsvielfalt und Bildqualität, mit dem bereits ihre Schwester X-E2 brillierte, und wartet zudem mit einer verbesserten Ausstattung auf, verpackt in einem robusten, wetterfesten Gehäuse. Mit 60 Punkten in der Gesamtwertung platziert sie sich weit vorn im Testfeld.

x